Studentenhaftpflicht.de

Private Haftpflichtversicherung für Studenten

Seit fast 20 Jahren steht allmaxx für studentischen Versicherungsschutz. Wir scannen den Versicherungsmarkt und geben dir regelmäßig Empfehlungen. 

Inhaltsverzeichnis:

  • - Für wen ist eine Private Haftpflichtversicherung sinnvoll?
  • - Noch über die Eltern mitversichert?
  • - Welche Leistungen bietet die Private Haftpflichtversicherung?
  • - Bei welchen Schäden springt die Private Haftpflichtversicherung ein?
  • - Welche Anbieter sind empfehlenswert?
  • - Wie kann die Versicherung abgeschlossen werden?
  • - Worauf muss man bei Vertragsabschluss achten?

 

Für wen ist eine Private Haftpflichtversicherung sinnvoll?

Eine private Haftpflichtversicherung zählt zu den Versicherungen, welche JEDER haben sollte. Zu diesem Ergebnis kommen auch die unabhängige Verbraucherschutzorganisation Stiftung Warentest sowie die Verbraucherzentrale. Zu Recht, denn die Haftpflichtversicherung kommt für Sach- oder Personenschäden auf, die du anderen aus Unachtsamkeit, also aus Versehen zufügst. Dabei geht es weniger um Schäden, die sich auch selbst bezahlen lassen, sondern vielmehr um welche, die mit wirklich hohen Schadenersatzforderungen einhergehen können. Bist du als Student nicht mehr über deine Eltern versichert, ist eine eigene Haftpflichtversicherung also wichtig.

 

 

Welche Leistungen bietet die Private Haftpflichtversicherung?

Wann springt die Private Haftpflichtversicherung ein?

Wenn jemand Schadensersatzansprüche gegen dich bei Personen- oder Sachschäden erhebt, leistet deine Private Haftpflichtversicherung. Es besteht eine gesetzliche Pflicht zur Haftung. Diese ist im bürgerlichen Gesetzbuch geregelt und besagt: Jede Person, welche einer anderen einen Schaden zufügt, muss vollumfänglich dafür aufkommen. Du haftest demnach mit deinen gesamten derzeitigen und zukünftigen Einkommen, was bei heftigen Personenschäden schlimme finanzielle Folgen haben kann.
Wird ein Gegenstand zerstört oder beschädigt, muss du den Zeitwert zu erstatten. Die geschädigte Person soll nämlich nicht besser dastehen als zuvor.

Was wäre:

  • - wenn du als Radfahrer im Straßenverkehr unterwegs bist und auf dem Weg zur Uni einen Fußgänger übersiehst und verletzt?
  • - wenn du Mieter einer Wohnung bist und Eigentum, wie den Fußboden oder die sanitäre Einrichtung deines Vermieter beschädigst?
  • - wenn du einem Freund beim Umzug hilfst und versehentlich seinen iMac herunterfallen lässt?
  • - wenn du den Schlüssel deiner Mietwohnung verlierst und die gesamte Schließanlage ausgetauscht werden muss?
  • - wenn du dein Smartphone mehr beachtest als den Straßenverkehr und einen folgenschweren Unfall verursachst?

 

Du kannst dich nicht entscheiden?

Du bist noch nicht sicher, wogegen du dich alles absichern solltest oder benötigst zusätzliche Informationen? Wir sind da, um deine offenen Fragen zu klären!