Studentenhaftpflicht.de

Wann springt die Private Haftpflichtversicherung für Studenten ein?

Wenn jemand Schadensersatzansprüche gegen dich bei Personen- oder Sachschäden erhebt, leistet deine Haftpflichtversicherung für Studenten.

Es besteht eine gesetzliche Pflicht zur Haftung. Diese ist im bürgerlichen Gesetzbuch geregelt und besagt: Jede Person, welche einer anderen einen Schaden zufügt, muss vollumfänglich dafür aufkommen. Du haftest demnach mit deinen gesamten derzeitigen und zukünftigen Einkommen, was bei heftigen Personenschäden schlimme finanzielle Folgen haben kann wenn du nicht versichert bist.
Wird ein Gegenstand zerstört oder beschädigt, musst du den Zeitwert erstatten. Die geschädigte Person soll nicht besser dastehen als zuvor.

Was wäre:

  • - wenn du als Radfahrer im Straßenverkehr unterwegs bist und auf dem Weg zur Uni einen Fußgänger übersiehst und verletzt?
  • - wenn du Mieter einer Wohnung bist und Eigentum, wie den Fußboden oder die sanitäre Einrichtung deines Vermieter beschädigst?
  • - wenn du einem Freund beim Umzug hilfst und versehentlich seinen iMac herunterfallen lässt?
  • - wenn du den Schlüssel deiner Mietwohnung verlierst und die gesamte Schließanlage ausgetauscht werden muss?
  • - wenn du dein Smartphone mehr beachtest als den Straßenverkehr und einen folgenschweren Unfall verursachst?

 

Beste Tarife Haftpflicht für Studenten

Hier findest Du ganz einfach den besten Haftpflicht Tarif für dich: Hier ein aktueller Vergleich unterschiedlicher Anbieter von Haftpflichtversicherungen

Für wen ist eine Private Haftpflichtversicherung sinnvoll?

Eine private Haftpflichtversicherung zählt zu den Versicherungen, welche JEDER haben sollte. Zu diesem Ergebnis kommen auch die unabhängige Verbraucherschutzorganisation Stiftung Warentest sowie die Verbraucherzentrale. Zu Recht, denn die Haftpflichtversicherung kommt für Sach- oder Personenschäden auf, die du anderen aus Unachtsamkeit, also aus Versehen zufügst. Dabei geht es weniger um Schäden, die sich auch selbst bezahlen lassen, sondern vielmehr um welche, die mit wirklich hohen Schadenersatzforderungen einhergehen können. Bist du als Student nicht mehr über deine Eltern versichert, ist eine eigene Haftpflichtversicherung wichtig.

Die entscheidende Frage ist daher nicht, ob du eine Haftpflichtversicherung benötigst sondern ob du ggfs. noch über deine Eltern mitversichert bist.

 

 

 

Sind Studenten noch über die Eltern in der Haftpflichtversicherung mitversichert?

Der Versicherungsschutz einer privaten Haftpflichtversicherung für die Familie, erstreckt sich auf minderjährige Kinder. Wenn du volljährig wirst, kann der Versicherungsschutz unter bestimmten Voraussetzungen vorerst bestehen bleiben:

  1. Du bist unverheiratet.
  2. Du gehst weiterhin zur Schule.
  3. Du befindest dich im Erststudium.
  4. Du wartest auf einen Studienplatz für das Erststudium (maximal ein Jahr).
  5. Im Anschluss an die Schulzeit, beginnst du deine erste Ausbildung.
  6. Nach Abbruch deiner Erstausbildung, schließt unmittelbar die Zweitausbildung an. Nach abgeschlossener Ausbildung, studierst du direkt.
  7. Du bist beim Bundesfreiwilligendienst oder absolvierst ein freiwilliges soziales bzw. ökologisches Jahr.
  8. Du bist arbeitslos.
  9. Du leistet ein betriebliches Praktikum ab.

Diese Kriterien können je nach Versicherer variieren. Wie genau du als Studierender mitversichert bist und in welchem Umfang, geht aus dem Vertrag deiner Eltern hervor.

Ein Blick in die Versicherungsunterlagen ist also wichtig, um zu prüfen, ob der Versicherungsschutz in der Familienhaftpflichtversicherung tatsächlich noch besteht und zu welchen Bedingungen. Hierbei kann auch direkt geprüft werden, ob die Versicherung der Eltern auf dem neusten Stand ist. Oftmals gibt es schon günstigere Angebote mit besseren Leistungsumfang.

Gibt es für Studenten eine Altersgrenze in der Familienhaftpflichtversicherung?

Einige Versicherer sehen eine Altersgrenze für die Mitversicherung von Kindern über die Familienhaftpflichtversicherung vor. Dann endet der Versicherungsschutz automatisch, zumeist mit Vollendung des 25. oder 30. Lebensjahres. Spätestens dann ist es unbedingt ratsam eine eigene private Haftpflichtversicherung für Studenten abzuschließen. Ab 25 musst du dich übrigens auch selbst um eine Krankenversicherung  für Studenten kümmern, da du dann aus der Familienversicherung raus fällst. Auf unserer Seite zum Thema Krankenversicherung für Studenten www.studentenkrankenkasse.de findest du alle Infos dazu.

Sind Studenten mit eigener Wohnung auch über die Familienhaftpflicht versichert?

Für Studierende, die während des Studiums noch bei ihren Eltern wohnen, greift der Versicherungsschutz über die Familienhaftpflicht, wenn alle anderen relevanten Bedingungen erfüllt sind. Bist du bereits bei deinen Eltern ausgezogen und wohnst allein, ist dies hinsichtlich des Versicherungsschutzes bei den meisten aktuellen Tarifen irrelevant. Bei älteren Verträgen sollte aber genauerer nachgesehen werden. Hier gibt es manchmal eine Einschränkung, wenn du tatsächlich deinen Erstwohnsitz nicht mehr bei deinen Eltern hast. Wenn die Studibude nur der Zweitwohnsitz ist, gibt es in der Regel keine Probleme. Aber wie schon oben beschrieben solltest du hier in jedem Fall zusammen mit deinen Eltern einen Blick in die bestehenden Verträge werfen.

Studenten, welche sich im Zweitstudium befinden, benötigen eine eigene Haftpflichtversicherung für Studenten. Was definieren die Versicherer als Erststudium?

In der Regel erstreckt sich der Versicherungsschutz über die Familienhaftpflicht nur auf das Erststudium oder die erste Ausbildung im Anschluss an die Schulzeit.

Wer einen Bachelor- Studiengang erfolgreich absolviert hat, kann ein abgeschlossenes Studium vorweisen. Folgt direkt im Anschluss ein Masterstudium, so wird dieses allgemein noch als Erststudium gewertet.

Auch Studenten, die sich vor Abschluss des Studiums umorientieren und das Studienfach wechseln, erfüllen die Kriterien und können familienversichert bleiben. Dies gilt außerdem für alle, die zuerst eine Berufsausbildung abschließen und unmittelbar danach ein Studium aufnehmen. Als Erststudium zählt des Weiteren, wenn der Bundesfreiwilligendienst oder ein soziales beziehungsweise ökologisches Jahr vor den Beginn des Studiums gelegt wird.

Wer sein Bachelor- oder Masterzeugnis in der Hand hält (z. B. als Physiker) und sich dann entscheidet, einen weiteren Studiengang zu belegen (z. B. im Fachbereich Anglistik), der befindet sich ganz klar und eindeutig im Zweitstudium.

Haftpflichtversicherung Studenten im Auslandssemesters?

Für viele Studierende eröffnet sich die Möglichkeit, ein Auslandssemester zu absolvieren. Doch was bedeutet der Wechsel an eine ausländische Universität für den Versicherungsschutz durch die Haftpflichtversicherung? Innerhalb der Europäischen Union bleibt der Schutz in der Regel bestehen. Auf Länder außerhalb der EU kann sich die Absicherung eventuell gar nicht erstrecken oder aber nur für eine begrenzte Zeit Gültigkeit haben. Unabhängig davon, ob ein Semester im europäischen oder nicht-europäischen Ausland ansteht, eine Anfrage beim Versicherer schafft Klarheit und bewahrt vor unliebsamen Überraschungen.

Haftpflichtversicherung bei Arbeitslosigkeit nach dem Studium?

Super, wenn es nach dem Ende des Studiums direkt mit dem ersten Job klappt. Aber nicht immer läuft alles so glatt. Manchmal kann es einige Zeit dauern bis der Arbeitsvertrag für den Wunschjob unter Dach und Fach ist. Dann macht es oft Sinn sich für diesen Zeitraum arbeitslos zu melden. Wenn du bis dahin noch bei deinen Eltern versichert bist, dann bleibt das in der Regel auch erst mal so. Die Frist ist meistens ein Jahr. Wenn du allerdings länger auf Jobsuche bist, musst dich dann um eine eigene Absicherung kümmern.

Welche Versicherungssumme wird bei der Haftpflichtversicherung für Studenten empfohlen?

Laut Verbraucherschützer und Versicherungsexperten sollte die Deckungssumme, also die Versicherungssumme, mindestens 5 Millionen Euro betragen.

Egal ob Du eine eigene Haftpflichtversicherung für Studenten hast oder bei deinen Eltern mitversichert bist, die Deckungssumme der Haftpflicht sollte mindestens 5 Millionen € betragen. Das mag zwar als enorm viel erscheinen aber die möglichen Schäden insbesondere wenn Personen verletzt werden, können enorm sein. Stell dir vor es wird jemand bei einem von dir verursachten Fahrradunfall so schwer verletzt, dass er sein leben lang nicht mehr arbeiten kann. Dan musst du für den Verdienstausfall grade stehen. Das sind ganz schnell ein paar Millionen. Mittlerweile bieten auch viele Versicherer 10 oder mehr Millionen als Versicherungssumme. Wenn du das bei einem guten Tarif quasi umsonst dazu bekommst, lohnt es sich das mitzunehmen.

Welche Leistungen bietet die Private Haftpflichtversicherung?

  1. Personenschäden – Hier besteht das größte finanzielle Risiko. Wenn du aus Versehen jemand anderen verletzt oder sogar tötest sind die Schadenersatzforderungen enorm und können dich für dein ganzes Leben ruinieren. Da du auch als Student im Straßenverkehr unterwegs bist bzw. auch sonst am normalen Leben teilnimmst kann immer was passieren. Die Wahrscheinlichkeit ist nicht groß, daher ist eine Haftpflichtversicherung für Studenten auch günstig zu haben. Du sicherst ein sehr großes Risiko mit einem überschaubaren Versicherungsbeitrag (in der Regel weniger als 100€ pro Jahr) ab. Das ist ein guter Deal!
  2.  Sachschäden – Du machst das Eigentum anderer kaputt bzw. beschädigst es. Dann bist du auch hier zu Schadensersatz verpflichtet. Abhängig ob es die kostbare Ming Vase der potentiellen Schiegermutter oder ein altes Sofa deines Mitbewohners ist, sind die Schadenshöhen sehr unterschiedlich. Ersetzen musst du immer den Zeitwert.
  3.  Schäden durch Verlust eigener oder fremder Schlüssel – Das Thema ist nicht in allen Tarifen abgesichert. Da musst du das Kleingedruckte lesen. Wenn du den Zentralen Schlüssel eines Unigebäudes verlierst kann das schnell teuer werden, wen die ganze Schließanlage wegen dir ausgetauscht werden muss. Zum Glück gibt es mittlerweile immer intelligentere Schließsysteme so dass das nicht mehr so häufig vorkommt. Daher musst du auch selbst einschätzen, wie gross das Risiko ist und wie viel es dir wert ist das abzusichern.
  4. Allmählichkeitsschäden – Hört sich gemütlich an, kann aber richtig fies sein. Wenn z.B. deine Waschmaschine nur ein kleines bißchen tropft, dann hast du nicht sofort einen Wasserschaden aber es kann sein, dass sich im Laufe der Zeit in der Wohnung unter dir Schimmel bildet und das aufwändig saniert werden muss. Das kann dann richtig teuer werden. Das gemeine ist, dass man diese Schäden lange nicht bemerkt und dann wenn man sie entdeckt in der Regel der Schaden enorm ist. Die Haftpflicht deckt hier nur die Schäden ab, die du bei anderen verursachst. Wenn dein eigener Hausrat zu Schden kommt, dann brauchst du dafür eine Studenten Hausratversicherung.
  5. Gefälligkeitsschäden – Du bist mal wieder als Umzugshelfer bei deinen Freunden am Start und dann fällt dir die Spielkonsole auf die Straße. Du hast nur geholfen und trotzdem ist das Ding futsch. Jetzt kannst du mit deiner Haftpflicht entspannt den Schaden übernehmen.
  6. Leihsachen – Du hast die Playstation ausgeliehen und dann ist aus Versehen der Kaffee drüber gelaufen. Auch hier kannst du auf deinen Haftpflichtversicherung zurückgreifen.
  7. Mietschäden – Mit einem kleinen „Pfannkuchen auf dem Herd vergessen“ Feuer zerstörst du die Einbauküche deines Vermieters. Oder bei der Einweihungsparty drehst du dich so ungünstig dass der antike Wandspiegel im Flur runter kracht. Wenn das Eigentum deines Vermieters durch dich demoliert wird, kannst du den Schaden über deine Haftpflicht reguliert

 

Haftpflichtversicherung einfach erklärt:

Du kannst dich nicht entscheiden?

Du bist noch nicht sicher, wogegen du dich alles absichern solltest oder benötigst zusätzliche Informationen? Wir sind da, um deine offenen Fragen zu klären!